DSK


Verleih von Dachzelten, Wohnwagen und Zubehör
 

AGB´s

1. Montage
Für die Dachzelte wird mind. ein Helfer zum Heben auf das Fahrzeugdach und zum Abbau
benötigt.
Der Mieter teilt dem Vermieter im Vorfeld das Fahrzeugmodell mit und welche Art von
Dachreling (offen oder geschlossen) vorhanden ist.
Sollte kein Dachaufbau vorhanden sein, kann dieser vor Ort, je nach Verfügbarkeit
angemietet werden. Da wir diese Teile vom Händler zukaufen, übernehmen wir keine
Gewähr für eventuell nicht passende Teile, die fahrzeugspezifisch vom Hersteller geliefert werden
und nicht vorher am Fahrzeug getestet wurden.
Die Montage erfolgt gemeinsam Vermieter-Mieter.
Der Vermieter haftet nicht für Schäden am Fahrzeug, die durch die Anbringung des
Dachzeltes entstehen, da der Mieter beim Auf- und Abbau mit tätig wird.


2. Zahlungs- und Stornierungsbedingungen
Die Mietkosten sind zu 100% nach Abschluss des Mietvertrags per Paypal oder
Banküberweisung fällig.
Nach Zahlungseingang ist die Buchung verbindlich.
Die Kaution kann bei Abholung in bar, per EC/Kreditkarte oder vorab per Paypal oder
Banküberweisung bezahlt werden.
Stornierung bis 6 Wochen vor Anmietdatum kostenlos
Stornierung bis 4 Wochen vor Anmietdatum 25% Stornogebühr
Stornierung bis 2 Wochen vor Anmietdatum fallen 50% Stornogebühr
Bei Stornierung innerhalb zwei Wochen bis zum Anmietdatum fällt die Gesamtsumme an.
Gibt der Mieter den Mietgegenstand verspätet zurück, fällt eine Gebühr an, welche der Höhe
der Miete von einer Woche entspricht.
Es besteht die Möglichkeit der Kartenzahlung.


3. Vermietung / Rückgabe
Der Vermieter verpflichtet sich, dem Mieter den Mietgegenstand in gebrauchstauglichem
Zustand d. h. gereinigt und desinfiziert zu übergeben.
Mit der Übergabe des Gegenstandes geht die Gefahr auf den Mieter über und er überprüft in
regelmäßigen Abständen, spätestens nach den ersten 100 km und danach aller 500 km den
festen Sitz und gegebenenfalls die Schrauben nachzuziehen.
Der Mieter ist verpflichtet, den Mietgegenstand in gebrauchstauglichem Zustand
zurückzugeben. Eventuell vorhandene Schäden werden bei Anmietung protokolliert und von
beiden Seiten unterzeichnet.
Gibt der Mieter den Mietgegenstand defekt zurück, so behält der Vermieter die Kaution ein,
begleicht die Reparaturkosten und der Mieter erhält nach erfolgter Reparatur die
Restsumme zurückerstattet.
Dies kann bis zu 3 Monate dauern, wenn der Mietgegenstand gleich im Anschluss wieder
vermietet ist.
Entsteht während der Anmietzeit ein Mangel am Mietgegenstand oder am Zubehör, ist der
Vermieter umgehend telefonisch oder schriftlich zu benachrichtigen, damit den
Mietgegenstand im Anschluss weitervermietet werden kann.
Hierfür empfehlen wir dem Mieter eine geeignete Haftpflichtversicherung, die für eventuelle
Schäden an Mietsachen aufkommt.
Vermieter und Mieter kontrollieren den Mietgegenstand bei Übergabe auf Mängel und
Funktionsfähigkeit.
Das Übergabeprotokoll wird von beiden Parteien unterzeichnet und der Mieter erhält eine
Kopie.
Der Mieter kann auf die Materialkontrolle verzichten, wenn er die Vollständigkeit auch ohne
Kontrolle bescheinigt. Der Vermieter bleibt dann berechtigt, den aktuellen Bestand nach
seinem Wissen festzulegen.
Der Mieter hat den Mietgegenstand sauber (ohne Unrat) dem Vermieter zurückzugeben,
während der Anmietdauer sorgfältig zu behandeln und aufzubewahren. Er haftet für alle
Schäden, die über eine gewöhnliche Abnutzung hinausgehen (Riss im Soff, in Hülle, defekte
Reißverschlüsse, etc.). Dies kann vom Mieter auch über seine private Haftpflichtversicherung
erfolgen, wenn die Reparaturkosten die hinterlegte Kaution übersteigen.
Bei einem Totalschaden oder Verlust des Mietgegenstandes hat der Mieter dem Vermieter
den Mietgegenstand zum derzeitigen Neuwert zu ersetzen.
Dies gilt ebenso für fehlendes oder defektes Zubehör.


4. Sonstiges

  • Tiere sind im Mietgegenstand nicht erlaubt, bei Zuwiderhandlungen zahlt der Mieter eine zusätzliche Reinigungspauschale von 250,00 Euro, die von der Kaution einbehalten wird.
  • Das Betreten der Mietsache mit Schuhen ist untersagt.
  • In dem gesamten Mietgegenstand herrscht absolutes Rauchverbot jeglicher Art.
  • Der Mieter ist verpflichtet, den Gegenstand vor Überbeanspruchung in jeder Art und Weise zu schützen.
  • Eine Untervermietung des Mietgegenstandes ist nicht gestattet.
  • Das zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeuges darf nicht überschritten werden. Die Angaben finden Sie im Fahrzeugschein und zählen für Aufbauten während der Fahrt.
  • Die Benutzung von Autowaschanlagen ist während der Anmietdauer untersagt, da Schäden entstehen können.
  • Die Höhe und Breite der Fahrzeuge inkl. des Mietgegenstandes müssen berücksichtigt werden und werden auf Wunsch am Tag der Anmietung gemessen und vermerkt, um Schäden am Fahrzeug und des Mietgegenstands zu vermeiden, zum Beispiel bei Einfahrten in Parkhäuser, auf Fähren, etc.
  • Eine Ausweiskopie verbleibt mit der Kaution bis zur Rückgabe des Mietgegenstands beim Vermieter.

• Weitere Vereinbarungen werden schriftlich im Mietvertrag festgehalten.

 
E-Mail
Anruf
Karte